Versandkostenfrei ab 39 €
Premium DHL-Versand
Exklusive Marken

Intervallfasten – mehr als nur Gewichtsreduzierung

Intervallfasten ist bereits seit längerer Zeit in aller Munde. Dabei handelt es sich um eine intermittierenden Fastenform, welcher zahlreiche gesundheitsfördernde Wirkungen auf den Stoffwechsel und deinen Körper zugeschrieben werden. Doch welche Arten von Intervallfasten gibt es genau und welche Auswirkungen hat der  tage- oder stundenweise Nahrungsverzicht auf dein Hautbild? Wir klären auf.

intervallfasten-hautbild

Manche Tiere sind wahre Meister im Intervallfasten. Tests mit Affen, Mäusen und Würmern haben ergeben, dass ihre Lebenserwartung zwischen 15 bis 50 Prozent höher ist als bei Tieren, die ganztätig Nahrung zu sich nehmen. Überträgt man diese Werte auf den Menschen, würde das rein theoretisch bedeuten, dass diese mit der Ernährungsweise ein Durchschnittsalter von 140 Jahren erreichen können. Das Intervallfasten ist keine herkömmliche Diät. Vielmehr ist es eine Ernährungsform, die zeitlebens beibehalten werden kann. Neben einer Gewichtsreduzierung wirkt sie sich zudem auf viele Bereiche des Körpers positiv aus.

Drei Arten des Intervallfastens

Intervallfasten lässt sich in verschiedenen Varianten durchführen, darunter:

12/12 – Das Essensfenster ist ebenso lang wie die Essenspause. Vielen Menschen fällt diese Methode leicht, denn legt man eine Schlafenszeit von acht Stunden zugrunde sind es darüber hinaus nur noch vier Stunden, in denen man auf Nahrung verzichten muss.

16/8 – Acht Stunden die Möglichkeit, zu essen, stehen 16 Stunden fasten gegenüber. Selbst bei wenigen Tagen des Intervallfastens wird bereits ein positiver Effekt auf die Cholesterin- und Entzündungswerte, den Blutzucker sowie Blutdruck erreicht.

18/6 – Ebenso wie bei den weiteren Arten des Intervallfastens wird das körpereigene Selbstheilungsprogramm in Gang gesetzt. Dies beinhaltet, dass alte Zellen durch neue ersetzt oder repariert werden.

Auswirkungen des Intervallfastens auf das gesamte Hautbild

Ein positiver Effekt des Intervallfastens besteht in Bezug auf das Hautbild, es wirkt wie eine Detox-Kur. Fasten hemmt die Produktion des Wachstumshormons IGF-1 in der Leber. Bei ständiger Nahrungszufuhr wird dieses gebildet und kann zu Akne führen. Wer viel Wasser während des Intervallfastens trinkt, sorgt dafür, dass sämtliche Abfallprodukte des Körpers ausgespült werden. Wird es nur einige Tage durchführt, ist bereits eine Verbesserung der Hautstruktur erkennbar. Gleichzeitig wirkt die besondere Ernährungsform wie eine Verjüngungskur. Bei leerem Magen bilden sich spezielle Anti Aging Enzyme, sogenannte Sirtuine. Sie helfen gegen die Alterung der Haut.

Wichtigkeit der Hauptpflege bei Gewichtsabnahme

Für viele Menschen steht beim Intervallfasten die Gewichtsreduzierung an erster Stelle. Große Erfolge werden auf diesem Weg verbucht. Zwar ist die Haut äußerst flexibel, bei raschem Schwinden von Kilos wird sie jedoch stark gefordert. Schlaffe Hauptpartien können ebenso entstehen wie Dehnungsstreifen. Wer eine Diät oder ähnliches macht, sollte besonders auf die Pflege der Haut achten. Feuchtigkeit ist besonders wichtig, die durch Lotionen und Cremes zugeführt werden kann. Darüber hinaus gibt es spezielle Produkte, die eine Cellulite zwar nicht beseitigen, jedoch kaschieren können. Peelings sind gleichfalls empfehlenswert. Sie säubern die Haut von Unreinheiten, infolge wird sie verfeinert und gestrafft. Einen erstklassigen Effekt auf Hautstraffung hat außerdem ein warmes Bad mit Meersalz. In unserem Beauty Coach findest du zahlreiche Treatments und Produkte gegen Cellulite.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.